Search:
104 Ergebnisse
  • Versorgungsbilanz Eier

    BLE

    Die Daten stellen eine Übersicht der Versorgungsbilanz Eier dar. Die Erzeugung von Konsumeiern und Bruteiern ergeben in Summe die Gesamt-Eiererzeugung in Deutschland. Für jedes Jahr werden im unteren Bereich Verwendbare Erzeugung, Aus- und Einfuhr, Inlandsverwendung, Nahrungsverbrauch, Selbstversorgungsgrad, Verbrauch je Kopf, Bestand an Legehennen und Legeleistung je Henne angezeigt. Anmerkungen: Bis zum Jahr 1998 mit einem Eigewicht von 61 g berechnet. 1999 mit einem Eigewicht von 61,5 g berechnet. Ab dem Jahr 2000 mit Eigewicht von 62 g gerechnet. Ab dem Jahr 2018 pauschale Berechnung der Außenhandelsmengen in Tonnen (62g je Ei). 1) Bestand an Legehennen ohne Elterntierbestände, einschließlich Zuschätzungen für nicht meldepflichtige Betriebe mit weniger als 3.000 Hennenhaltungsplätzen. Einfuhr/ Ausfuhr in Schalenwert: ab 2011 Berechnung des Schaleneinäquivalents unter Verwendung der Eurostat-Faktoren (mit Jahren davor nicht vergleichbar).Inlandsverwendug ohne Berücksichtigung von Lagerbeständen bei Ei-verarbeitenden Unternehmen. Selbstversorgungsgrad ab 2013 bezogen auf die Konsumeierzeugung in Stück. Der Selbstversorgungsgrad ist das Verhältnis aus verwendbarer Eierzeugung zum Konsum und Nahrungsverbrauch. Selbstversorgungsgrad vor 2013 bezogen auf die Gesamteiererzeugung in Tonnen. Nahrungsverbrauch kg je Kopf: Berechnungsgrundlage Daten Zensus 2011. Die Werte des letzten Jahres sind vorläufig.

    Die Daten stellen eine Übersicht der Versorgungsbilanz Eier dar. Die Erzeugung von Konsumeiern und Bruteiern ergeben in Summe die Gesamt-Eiererzeugung in Deutschland. Für jedes Jahr werden im unteren Bereich Verwendbare Erzeugung, Aus- und Einfuhr, Inlandsverwendung, Nahrungsverbrauch,…

    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 07.06.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 14.05.2024
    Dateiformate
    • CSV
    • xlsx
    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 07.06.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 14.05.2024
  • Versorgungsbilanz Butter und Milchfetterzeugnisse

    BLE

    Molkereien einschließlich Milchfetterzeugnisse und Milchstreichfetterzeugnisse in Butterwert (83 % Fettgehalt). Landwirtschaftliche Betriebe bis 2014: Direkt vermarktete Erzeugnisse landwirtschaftlicher Betriebe in Produktgewicht, ab 2008 geänderte Methodik, nicht mit Vorjahr vergleichbar. Auslagerungen und Einlagerungen sind öffentliche und private Lagerhaltung. Bestandsveränderungen bei Molkereien, Absatzzentralen und beim Handel. Nahrungsverbrauch abzüglich der Mengen Rohware aus dem Inland und aus dem Ausland, die zur Herstellung von Schmelzkäse und Schmelzkäsezubereitungen verwendet werden.

    Molkereien einschließlich Milchfetterzeugnisse und Milchstreichfetterzeugnisse in Butterwert (83 % Fettgehalt). Landwirtschaftliche Betriebe bis 2014: Direkt vermarktete Erzeugnisse landwirtschaftlicher Betriebe in Produktgewicht, ab 2008 geänderte Methodik, nicht mit Vorjahr vergleichbar.…

    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 08.05.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 07.05.2024
    Dateiformate
    • CSV
    • xlsx
    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 08.05.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 07.05.2024
  • Versorgungsbilanz Öle und Fette

    BLE

    Die Versorgung von pflanzlichen Ölen und Fetten in Deutschland ist für die Positionen Margarine, Industrielle Verwertung, Speisefette und Futter angegeben. Anmerkungen: Herstellung aus inländischen und eingeführten Rohstoffen. Bestände bei den Ölmühlen, Raffinerien und der Margarineindustrie. Der Selbstversorgungsgrad ist gleich der Herstellung aus inländischen Saaten in Prozent des Gesamtverbrauchs für Nahrung, Futter und die industrielle Verwertung. Aufgrund der methodischen Anpassungen werden die Selbstversorgungsgrade von Rapsöl und Sonnenblumenöl erst seit dem Jahr 2016 ausgewiesen. Die Werte des letzten Jahres sind vorläufig.

    Die Versorgung von pflanzlichen Ölen und Fetten in Deutschland ist für die Positionen Margarine, Industrielle Verwertung, Speisefette und Futter angegeben. Anmerkungen: Herstellung aus inländischen und eingeführten Rohstoffen. Bestände bei den Ölmühlen, Raffinerien und der Margarineindustrie. Der…

    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 04.06.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 19.04.2024
    Dateiformate
    • CSV
    • xlsx
    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 04.06.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 19.04.2024
  • "ISABEL" (InformationsSystem zur Agrarmeteorologischen BEratung für die Länder)

    DWD

    Das Online-Portal "ISABEL" stellt eine umfassende Sammlung an agrarmeteorologischen Daten zur Verfügung, um die Land- und Forstwirtschaft bei der Planung und Ausführung ihrer täglichen Arbeiten zu unterstützen. Aufgrund gesetzlicher Beschränkungen sind ausschließlich landwirtschaftliche Betriebe und landwirtschaftliche Nebenbetriebe nutzungsberechtigt!

    Das Online-Portal "ISABEL" stellt eine umfassende Sammlung an agrarmeteorologischen Daten zur Verfügung, um die Land- und Forstwirtschaft bei der Planung und Ausführung ihrer täglichen Arbeiten zu unterstützen. Aufgrund gesetzlicher Beschränkungen sind ausschließlich landwirtschaftliche…

    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 31.01.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 31.01.2024
    Kategorien
    Dateiformate
    • Webanwendung
    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 31.01.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 31.01.2024
  • EU-Biomassepotenzialatlas

    DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH, Bereich Bioenergiesysteme

    Im Rahmen des Horizon 2020 BBI JU Projektes "CAFIPLA" (grant agreement no. 887115) wurden die theoretischen Biomassepotenziale von 13 Reststoffen aus Landwirtschaft, Siedlungsabfällen und Industrie für alle EU-27 Mitgliedsstaaten jährlich von 2010 bis 2020 mit einer räumlichen Auflösung von NUTS 0 bis NUTS 3, soweit möglich, abgeschätzt. Lücken in den Originaldatensätzen wurden interpoliert und sind als solche gekennzeichnet. Siedlungsabfälle und landwirtschaftliche Nebenprodukte wurden anhand räumlich hochaufgelöster Bevölkerungs- oder Flächennutzungsdaten modelliert und anhand statistischer Daten validiert. Die Regionalisierung der industriellen Reststoffe kann anhand der größten Produktionsstandorte des jeweiligen Industriesektors erfolgen. Das theoretische Biomassepotenzial für Molke wurde ohne weitere Berechnungen direkt von Eurostat übernommen. Der Datensatz wurden mit europaweit verfügbaren Daten erstellt. Eine detaillierte Beschreibung der Methoden findet sich in Günther et al. (2023, submitted). Aufgrund unterschiedlicher Primärdaten und der in der Regel gröberen Auflösung der EU-weiten Datensätze unterscheidet sich das theoretische Potenzial auf NUTS 0, 1, 2, 3 teilweise von Berechnungen, die auf national oder regional verfügbaren Daten, wie der DE-Potenzialreihen, basieren.

    Im Rahmen des Horizon 2020 BBI JU Projektes "CAFIPLA" (grant agreement no. 887115) wurden die theoretischen Biomassepotenziale von 13 Reststoffen aus Landwirtschaft, Siedlungsabfällen und Industrie für alle EU-27 Mitgliedsstaaten jährlich von 2010 bis 2020 mit einer räumlichen Auflösung…

    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 25.01.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 05.12.2023
    Kategorien
    Dateiformate
    • Webanwendung
    • GRAPHIQL
    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 25.01.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 05.12.2023
  • DE-Biomassemonitor

    DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH, Bereich Bioenergiesysteme

    Recherche von nationalen Biomassepotenzialen und -nutzungen im Zeitverlauf für 77 Einzelbiomassen. Kontextualisierung durch Auswahl eines biobasierten Zielprodukt (z.B. Biomethan) und Berechnung der Relevanz verschiedener Biomassen für einen Zielmarkt (z.B. Verkehrssektor).

    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 25.01.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 05.12.2023
    Kategorien
    Dateiformate
    • CSV
    • Webanwendung
    • GRAPHIQL
    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 25.01.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 05.12.2023
  • Biomethanbildungs-Kinetiken

    DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH, Bereich Biochemische Konversion

    Die Untersuchung der Fermentierbarkeit und Biomethanbildungs-Kinetik von 12 ausgewählten landwirtschaftlichen Reststoffen erlaubt eine Abschätzung darüber, wie viel energetisches Potenzial maximal in bislang nicht genutzten Biomassen steckt, und wie gut sich diese zur Prozessflexibilisierung an Biogasanlagen eignen.

    Die Untersuchung der Fermentierbarkeit und Biomethanbildungs-Kinetik von 12 ausgewählten landwirtschaftlichen Reststoffen erlaubt eine Abschätzung darüber, wie viel energetisches Potenzial maximal in bislang nicht genutzten Biomassen steckt, und wie gut sich diese zur Prozessflexibilisierung an…

    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 25.01.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 05.12.2023
    Kategorien
    Dateiformate
    • Webanwendung
    • GRAPHIQL
    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 25.01.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 05.12.2023
  • Wochenbericht über Schlachtvieh und Fleisch nach der 1. FIGDV

    BLE

    Angaben können durch Rundungen bedingt geringfügig von Landesberichten abweichen. Sofern nicht anders angegeben, bezieht sich das Schlachtgewicht auf das Warmgewicht des geschlachteten ausgeweideten Tieres. Nachmeldung können sich geringfügig Änderungen der Angaben zu nachfolgenden Veröffentlichungen ergeben. Bei der Tierkategorie Schaf liegt die Mindestanzahl bei 75 Tieren.

    Angaben können durch Rundungen bedingt geringfügig von Landesberichten abweichen. Sofern nicht anders angegeben, bezieht sich das Schlachtgewicht auf das Warmgewicht des geschlachteten ausgeweideten Tieres. Nachmeldung können sich geringfügig Änderungen der Angaben zu nachfolgenden…

    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 13.06.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 08.09.2023
    Kategorien
    Dateiformate
    • xlsx
    • CSV
    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 13.06.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 08.09.2023
  • Sen2Europe (2021)

    Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG)

    Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) hat ein Verfahren zur bedarfsbezogenen Bereitstellung von Fernerkundungsdaten entwickelt. Für die fernerkundliche Produktion werden derzeit optische Satellitenbilddaten in der Bundesverwaltung bevorzugt eingesetzt. Hierfür ist das sogenannte Mosaik-Verfahren eine wichtige Methode. Das Verfahren wurde mit den von der EU finanzierten Sentinel-2- Daten der europäischen Erdbeobachtungsinitiative Copernicus aufgebaut und kann für jeden optischen Datensatz (inkl. Luftbilder) angewendet werden. Wir stellen mit dieser Methode einen Service zur Verfügung, über den sich optische Fernerkundungsdaten für jedes Gebiet auf der Erde fachlich und bedarfsorientiert aufbereiten lassen. Über den Dienst Web Map Service (WMS) Sen2Europe wird den Bedarfsträgern ermöglicht, vorprozessierte und aufbereitete Fernerkundungsinformationen aus dem Erdbeobachtungsprogramm Copernicus (Sentinel-2, L1C-L2A), für Europa, in bestehende eigene Fachverfahren mit einzubinden. Die Bilddaten des Jahres 2021 wurden jeweils zu einem Mosaik zusammengefügt, welches eine Bodenauflösung von 10m hat. Ein Komposit aus drei Bändern (Sentinel-2 Bänder: 2, 3, 4 (R, G, B)) sowie eine Information zu den Eingangsbilddaten werden angeboten. Die Bilddaten wurden einem radiometrischen Farbausgleichsverfahren unterzogen um ein einheitliches Erscheinungsbild zu erlangen. Für jedes Mosaik beträgt die Wolkenbedeckung über das gesamte Gebiet weniger als 3%. Über den Request-Parameter TIME kann hier gezielt ein spezifischer Jahresstand angezeigt werden (z.B. Time=2018) (ohne TIME-Parameter wird der neueste Stand angezeigt). Die nachfolgende URL des freien Webdienstes können Sie direkt, z.B. in Ihrem Geo-Informationssystem (GIS), verwenden:https://sgx.geodatenzentrum.de/wms_sen2europe

    Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) hat ein Verfahren zur bedarfsbezogenen Bereitstellung von Fernerkundungsdaten entwickelt. Für die fernerkundliche Produktion werden derzeit optische Satellitenbilddaten in der Bundesverwaltung bevorzugt eingesetzt. Hierfür ist das sogenannte…

    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 30.04.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 01.01.2023
    Dateiformate
    • view
    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 30.04.2024
    • Veröffentlichungsdatum: 01.01.2023
  • Webdienste deutschlandweiter Reliefattribute

    JKI-PB

    Varianten deutschlandweiter der Reliefattribute TPI (Topographic Position Index; Guisan et al. 1999), TON/TOP (Negative and Positive Topographical Openness; Yokoyama et al. 2022) und MBI (Massenbilanzindex; Möller et al. 2008) sowie SLP (Neigung; Zevenbergen & Thorne 1987) auf der Grundlages des Digitalen Geländemodells (DGM 10) des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (https://gdz.bkg.bund.de/). Guisan, A., Weiss, S.B., Weiss, A.D., 1999. GLM versus CCA spatial modeling of plant species distribution}. Plant Ecology 143, 107–122. https://doi.org/10.1023/A:1009841519580 Möller, M., Volk, M., Friedrich, K., Lymburner, L., 2008. Placing soil-genesis and transport processes into a landscape context: A multiscale terrain-analysis approach. J. Plant Nutr. Soil Sci. 171, 419–430. https://doi.org/10.1002/jpln.200625039 Yokoyama, R., Shlrasawa, M., Pike, R.J., 2002. Visualizing topography by openness: A new application of image processing to digital elevation models. Photogrammetric Engineering and Remote Sensing 68, 257–265. Zevenbergen, L.W., Thorne, C.R., 1987. Quantitative analysis of land surface topography. Earth Surf. Process. Landforms 12, 47–56. https://doi.org/10.1002/esp.3290120107

    Varianten deutschlandweiter der Reliefattribute TPI (Topographic Position Index; Guisan et al. 1999), TON/TOP (Negative and Positive Topographical Openness; Yokoyama et al. 2022) und MBI (Massenbilanzindex; Möller et al. 2008) sowie SLP (Neigung; Zevenbergen & Thorne 1987) auf der Grundlages…

    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 03.11.2022
    • Veröffentlichungsdatum: 01.11.2022
    Kategorien
    Dateiformate
    • WCS
    zum Datensatz
    • Letzte Änderung: 03.11.2022
    • Veröffentlichungsdatum: 01.11.2022